Geschichte

Im Jahr 2005 wurde CQ Plum als einer der besten Interpreten der Salsa in Lateinamerika, nach Sibirien als Musikdirektor und als Regisseur in „Havana Club“ in Novosibirsk eingeladen.
Und natürlich war es ihm, als einem echten Talent, zu eng in dem Rahmen eines Clubs. Nach der Eroberung von Kuba, Peru, Schweiz, Spanien und Mexiko begann die Eroberung Sibiriens.

CQ Plum wurde zu einem angesehenen Gast bei verschiedenen bedeutenden Veranstaltungen und zahlreichen Konzerten. Und natürlich gibt es in Sibirien eigene musikalischen Talente, mit denen er auftrat. Sie waren Musiker aus verschiedenen Genren: Jazz, Pop, Rock, auch ausländische Stars. Das Schicksal hatte CQ Plum und Jazzmusiker aus Novosibirsk (Alekseya Pystina, Dmitry Shvetsov, Yuriya Vasileva) zusammen in einem dieser Starprojekte gebracht. Zusammen spielten sie die Begleitung für einen der besten Tänzer aus Kuba, Michel Martinez, Solist der Ballettgruppe „Ballet TelevisionCubana“. Auf den ersten Blick erkannten die Musiker, wozu sie auf der Bühne zusammen waren. Endlich trafen sich die Stars! Selbstverständlich wollten die Musiker ein solches Ereignis nicht ohne Fortsetzung lassen. So entstand in kaltem Sibirien eine einzigartige musikalische Gruppe,die das Publikum mit ihrer Kreativität zündet.

Aleksey Pystin – Tasteninstrumente, Dmitry Shvetsov – Schlagzeug, Yuri Vasiliev – Bass

Die Musiker spielen seit 1997zusammen, in dieser Zeit haben sie ca. 20 originäreJazz-Programme erstellt. Sie beteiligen sich regelmäßig an den interessantesten musikalischen Projekten der russischen und ausländischen Künstlern. «HJ Projekt» sind als Headliner des Festivals „Coffee Jazz “ (Almaty, Kasachstan 2015) und Finalisten von „Voce of PetroJazz“ Festival (St. Petersburg 2016). Zu verschiedenen Zeiten teilten sie die Bühne (zusammen und getrennt) mit solchen Musikern wie Solisten des Count Basie – Dennis Rowland, Carmen Bradford, Jamie Davis, Bobby Harden (Lead-Sänger von The Original Blues Brothers Band), Gewinner der britischen Hitparade der 95 in der Kategorie der Acid-Jazz-Saxophonist – Ray Gaskins, Solist-Saxophon der Orchestren von Duke Ellington und Tito Puente – Posaunist Chris Washburne, Niki Haris (die mit Madonna auf der Bühne 16 Jahre lang sang), Ada Dyer, Back Vokalistin von Sting und Stevie Wonder, Schlagzeuger Mike Stern und Richard Bona – Lionel Cordier, ein Kandidat von „Grammy“ im Jahr 2006. Gitarrist Jacey Smith, Paulette McWilliams (Solistin von Orchester Quincy Jones) und viele weitere Sternnamen.